trib2.com | Aug. 2016

Praxistest MFT Challenge Disc 2.0

Trib2b

Praxistest: MFT Challenge Disc 2.0

Triathlon bedeutet Schwimmen, Radfahren, Laufen - nonstop vom Start bis ins Ziel. Die Ausdauerleistungsfähigkeit und die Kraftausdauer sind dabei mit entscheidend für das Leistungsvermögen. Trotz alledem sind auch gute koordinative Fähigkeiten im Triathlon ein nicht zu unterschätzendes Leistungskriterium, sei es um die Bewegungsökonomie oder die intramuskuläre Koordination zu verbessern, um so bestimmte immer wiederkehrende Bewegungen mit möglichst geringem Energieaufwand durchführen zu können. Der österreichische Hersteller MFT, Spezialist auf dem Gebiet von Trainingsgeräten fürs Koordinationstraining hat sein Balance-Board nun mit dem Computer verbunden. Die MFT Challenge Disc 2.0 stellte mittels einer App konkrete Bewegungsaufträge und gibt zugleich direkte Rückmeldung über die Qualität der Ausführung. Wir haben die Challenge Disc 2.0 einem Praxistest unterzogen.
 
MFT verspricht mit der  Challenge Disc 2.0 ein Trainingsgerät, das intelligentes Koordinationstraining mit direkter Erfolgskontrolle ermöglicht und dadurch entsprechend die Motivation zum regelmäßigen Training fördert.  Laut MFT ist das Training mit der Challenge Disc 2.0  hochwirksam, sodass mit dreimal 10 Minuten Training pro Woche bereits deutliche Vorschritte erzielt werden können.

 

Technische Voraussetzungen

 

Die MFT Challenge Disc App läuft sowohl auf Smartphones/Tablet  bzw. Desktop-Geräten. Die Systemanforderungen sind ein bluetoothfähiges Endgerät ab BT 4.0 Low Energy LE / iPad ab IOS 6 / MAC OSX ab 10.7 / Android ab 4.3 / Windows ab 8.1. Alternativ bietet MFT die Challenge Disc auch mit USB-Kabelanschluss an. Der dreidimensionale Neigungssensor benötigt eine handelsübliche CR 2032 Knopfzellen-Batterie.

Wir haben die Challenge Disc 2.0 auf mobilen Android-Endgeräten und auf Windows-Desktop-Endgeräten getestet. Die Installation der Coordi-App ging jeweils problemlos. Anschließend muss die App via Bluetooth-Schnittstelle mit der MFT-Platte verbunden werden. Die Disc muss dabei mit dem Bluetooth-Zeichen in Richtung App-Endgeräte ausgerichtet sein. Bei den Android-Geräten funktionierte dies jeweils absolut problemlos und mehr oder weniger automatisch. Bei Windows-Endgeräten war es etwas aufwendiger. Mit der gut verständlichen Beschreibung, die über die MFT-Website abgerufen werden kann, funktionierte auch dies aber dann gleich beim ersten Versuch.

Anschließend spielt die App in Echtzeit die per Bluetooth übermittelten Daten des dreidimensionalen Neigungssensors aus, der an der Unterseite der Platte fixiert ist und jede nur noch so kleine Bewegung sofort erkennt.

 

Die Funktionen der App

 

Die Coordi App besteht aus insgesamt vier Modulen. Einer Warm-up Funktion, einen Koordinationstest, auf dessen Basis die App anschließend ein Trainingslevel empfiehlt. Das Trainingsmodul mit insgesamt fünf verschiedenen Schwierigkeitsgraden (Level 1 = schwer/Level 5 = leicht). Zur Abwechslung gibt es im fünften Modul sechs verschiedne Spiele, z.B. einen Slalom-Parcours, bei dem man durchs Ausbalancieren den Skifahrer durch die Tore lenkt (hat uns von den Spielen am besten gefallen).

Bei den Trainingsprogrammen, die jeweils aus aneinander gereihten Übungen mit einer kurzen Pause dazwischen bestehen, (9 Übungen auf Level 5 = Dauer 3:30 min/14 Übungen auf Level 1 = Dauer 5:20 min) werden je Übungen Punkte vergeben und am Schluss sofort als Gesamt-Score angezeigt. Außerdem bekommt man eine Auswertung, zu welchem Prozentsatz die Aufgaben der jeweiligen Übung erfüllt worden sind. In einer Highscore-Liste können die erzielten Leistungen auch dokumentiert und später verglichen werden.

 

Unser Testfazit 

Auf einem Wackelbrett stehen und dabei hochkonzentriert auf einen Bildschirm starren zu müssen, war im ersten Moment für uns beim Test der MFT Challenge Disc 2.0 eher eine Bremse - besteht bei uns in der Online-Redaktion doch meist annähernd der ganze Tag schon mit Arbeiten am Bildschirm. Beim Sport wünscht man da sich gerne auch mal andere Blickwinkel.

Steht man dann allerdings erst einmal auf der MFT Challenge Disc 2.0, dann stellt sich schnell der Spieltrieb und die Motivation nach der Punktejagd ein. Die Trainingsprogramme, gerade in den höheren Levels, haben es durchaus in sich. Wer unkonzentriert zu Werke geht, bekommt dann schnell mal vom grünen Coordi-Männchen als Fazit - "warst Du überhaupt auf der Platte?" - mitgeteilt. Mit der Folge, dass man gleich nochmal einen besseren Score erzielen will.

Auf die Bewegungsanweisungen der App reagieren zu müssen ist auf jeden Fall deutlich anspruchsvoller, als rein statisch auf einem Wackelbrett bestimmte Balance-Übungen zu verrichten. Dementsprechend deutlich spürt man nach den  vier- bis fünfminütigen Workouts auch die für die Stabilisierung notwendigen Muskelgruppen, insbesondere natürlich die Fußmuskulatur. Durch regelmäßiges Üben stellte sich auch ein deutlich messbarer Trainingsfortschritt ein. Schön zu sehen war dabei in der Detailauswertung auch, in welchen Bereichen die Steigerungen deutlicher ausfielen, bzw. welche Übungen Probleme bereiten.

Technisch lief die Coordi App auf Smartphone und Tablet durchgängig einwandfrei. Bei der Anwendung via Desktop musste teilweise der Kopplungsvorgang zwischen Platte und App beim Neustart wiederholt werden.  Das Auswechseln der Batterie des Bewegungssensors ist ohne Werkzeug superleicht zu bewerkstelligen.

Wir können die MFT Challenge Disc 2.0  als intelligentes Trainingsgerät für das Koordinationstraining  definitiv empfehlen. Der Preis ist mit 279,00 EUR UVP hochpreisig, dafür bekommt man aber auch einen deutlichen Mehrwert gegenüber den klassischen, wesentlich günstigeren Balance-Boards. Insbesondere kann die Challenge Disc für Triathlonvereine und Trainingsgruppen interessant sein, die die Disc-Übungen bestens in ein Gruppentraining einbauen können. Die Jagd nach dem Highscore dürfte die Motivation für das oft vernachlässigte Koordinationstraining definitiv deutlich ansteigen lassen.  

Technische Details

Hersteller MFT
Modell Challenge Disc 2.0
empf. VK-Preis 279,00 Euro
Maße Durchmesser 44 cm / Höhe 7,5 cm / Gewicht 4,4 kg
Systemvoraussetzungen Kabellos Bluetooth ab 4.0 Low Energy LE / Tablet Apple ab iOS 6 / Mac OS X ab 10.7 / Android ab 4.3 / Windows ab 8.1 / Onlineverbindung zur Softwareinstallation
Batterie Bewegungssensor CR 2032
Web www.challenge-disc.com