ski.de | Aug. 2016

Balance Training digital

Ski

Balance-Training digital: Die MFT Challenge Disc 2.0 im Test

Koordinationstraining ist ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitung auf das Skilanglaufen. Insbesondere die Balance spielt eine wichtige Rolle beim Gleiten auf Skiern. Wir haben die MFT Challenge Disc 2.0 für euch unter die Lupe genommen, mit der man sie trainieren kann.

Das sagt der Hersteller

Die MFT Challenge Disc 2.0 analysiert die Balancefähigkeit und wird mit App zum Trainer, wo Trainings-/Therapieprogramme und Trainingsspiele zum Erfolg führen. Die smarte MFT Challenge Disc 2.0 enthält Bewegungssensoren mit einem Bluetooth Modul zur kabellosen Kommunikation mit einem iOS-, Android- oder Windows Mobilgerät oder Notebook. Es erkennt, wie gut die Bewegungen ausgeglichen werden können, wie die Balance gehalten werden kann und gibt eine Trainingsempfehlung, mit welchem Level das Training gestartet werden soll. Der patentierte Bewegungsmechanismus ermöglicht sowohl Sportlern, Senioren und Kindern ein abgestimmtes Trainingslevel. Ständiges Feedback motiviert zu weiterem Training und gibt eine Kontrolle über den Trainingsfortschritt.

Das sagt die xc-ski.de Redaktion

Out of the box

Die MFT Challenge Disc 2.0 kommt einsatzbereit im Verpackungskarton. Der verbaute Bluetooth-Sensor ist mit Android-, iOS- und Windows Tablets kompatibel, die den 4.0 Standard unterstützen. Zur Bedienung lädt man sich einfach die Coordi App aus dem Google Play Store, App Store oder für Windows von der Herstellerseite herunter. Wer kein Tablet besitzt und die Disc lieber mit einem Laptop oder PC/Mac betreiben will, der sollte sich die USB-Version zulegen. Diese kann dann über ein USB-Kabel mit dem jeweiligen Computer verbunden werden.

Im Praxiseinsatz

Die App ist schnell heruntergeladen und schon kann es direkt losgehen. Nach dem Starten der Anwendung stellt das Tablet in wenigen Sekunden eine Bluetooth-Verbindung zur Disc her. Dann heißt es mit dem Tablet in beiden Händen ab auf die Wackelplatte. Diese lässt sich in alle Richtungen kippen und bleibt nur in ausbalanciertem Zustand parallel zur Bodenplatte. Zunächst lohnt es sich das Warm-Up Programm zu absolvieren, um ein Gefühl für das Gerät zu bekommen. Dann gilt es! Beim „Test“ wird ermittelt, welche Schwierigkeitsstufe man später bei den Übungen einstellen sollte. Stufe vier von fünf bedeutet noch deutliches Verbesserungspotential für mich. Im Bereich „Training“ warten dann elf Übungen, die in wenigen Minuten direkt hintereinander absolviert werden. Bei jeder Übung versucht man, einer Vorgabe auf dem Tablet zu folgen. Liegt die eigene Position, die durch einen kleinen Kreis dargestellt wird, innerhalb der Vorgabe (größerer Kreis), gibt es Punkte. Das ist gar nicht so einfach und bereits nach wenigen Übungen spürt man ein leichtes Ziehen in der Fuß- und Beinmuskulatur. Sind alle elf Herausforderungen gemeistert, wird abgerechnet und die Punkte werden in eine Rangliste übertragen. So hat man schnell im Blick, ob die Trainingseinheit erfolgreich oder eher ein Flop war. Wer etwas Abwechslung von den elf Übungen sucht, der wird in der Rubrik „Spiele“ fündig. Hier steuert man mit den Bewegungen auf der Challenge Disc Rennwagen, Netze oder Fußballspieler. Auch das erfordert einiges an Übung. Steigt man schließlich von der Disc, hat man zwar nicht geschwitzt, aber die Beanspruchung der Stabilisationsmuskulatur ist deutlich spürbar.

Fazit

Mit der MFT Challenge Disc 2.0 lässt sich die Balance spielerisch trainieren und es zeigen sich bereits nach wenigen Übungseinheiten erste Fortschritte. Darüber hinaus wird die Stabilisationsmuskulatur gestärkt. Dafür gibt es eine uneingeschränkte Kaufempfehlung der Redaktion.  Wen der Preis abschreckt und wer nicht unbedingt digitale Unterstützung benötigt, der kann auch auf eines der günstigeren und einfacheren Modelle von MFT zurückgreifen.

Fakten

Kompatibilität: Android, iOS, Windows (mit Bluetooth 4.0 Schnittstelle)

Empf. VK-Preis: 279,- Euro

Mehr Infos findet ihr hier: www.mft-company.com